≡ Menu

Neustart in Demeter-Gärtnerei mit über 60-jähriger Tradition

IMG_9338Die Gärtnerei Willmann in Vaihingen-Enz/Kleinglattbach, seit 1952 biologisch-dynamisch bewirtschaftet, sucht ab sofort einen neuen Pächter.

Die Gärtnerei verfügt über 7 ha Freilandfläche, die zu einem großen Teil bewässert werden kann. Für den geschützten Anbau stehen verschiedene Glas- und Folienhäuser (insgesamt 7000m2) zur Verfügung. Die Glashäuser können teilweise beheizt werden. Der Stall beherbergt zurzeit eine kleine Mutterkuhherde sowie einige Mastschweine, die seit Jahren zur nachhaltigen Bodenfruchtbarkeit beitragen. Ein umfangreicher und vielfältiger Maschinenpark ist vorhanden, sollte jedoch modernisiert werden.

Das Wohnhaus wird zurzeit energetisch saniert (Fenster, Heizung, Dach). Im Inneren stehen verschiedene Renovierungsarbeiten an. Die Vermarktung erfolgt bisher über den regionalen Bio-Großhandel, Direktvermarktung an Einzelhändler, sowie über ein ausbaufähiges Abosystem.

Die Gärtnerei befindet sich, wie die Gärtnerei Willmann in Ingersheim, im Eigentum eines gemeinnützigen Trägers, der die Gärtnereien langfristig zur biologisch-dynamischen Bewirtschaftung verpachtet und die Betreiber nach Kräften unterstützt.

Weitere Informationen zum Betrieb sowie Möglichkeiten zur Kontaktaufnahme finden Sie unter www.willmann-aboteam.de
Der gemeinnützige Eigentümer der Gärtnerei ist unter www.freiesland.de zu finden.

Wir freuen uns auf Sie.

En onsr Heisle schifft`s nai!!

Vaihingen-SüdDas Gärtnerhaus in Vaihingen wird ja schon seit vielen (ja, wie vielen denn tatsächlich?) Jahren intensiv von Gärtnern und deren Familien genutzt . Und wir wissen ja, dass Gärtner sehr gute Pfleger sind, nur halt Pfleger von Pflanzen und nicht vorrangig von Wohnhäusern . Deshalb – und nicht etwa aus Geldmangel, nein- nein!! – hat unser Häusle in den letzten (vielen) Jahren zwar mal äußerlich neue Farbe und letztes Jahr auch z .T . neue Fenster erhalten, ist aber ins- gesamt etwas auf den (Gärtner-)Hund gekommen .

Dies erkennt man unter anderem auch daran, dass Katharina und ich bei starkem Regen lieber ins Freie gehen, als in der Wohnung zu bleiben; an der frischen Luft werden wir nämlich nicht ganz so nass wie in unserer Wohnung . Und wir wohnen im ersten Stockwerk, da liegen noch zwei darüber. Also kurz gesagt, wir sind halt nicht ganz dicht . > Artikel weiterlesen